Lexikon der Biologie

Reis



Die aus Südostasien (Südchina und Nordvietnam) stammende Pflanze wird, wie archäologische Funde belegen, schon seit der Steinzeit kultiviert. Am Jangtsekiang fand man 11.500 Jahre alte Spuren des Reisanbaus, in anderen Teilen Chinas Funde mit einem Alter von 7000 bzw. 9000 Jahren. Die ältesten schriftlichen Überlieferungen über den Anbau der Kulturpflanze sind nahezu 5000 Jahre alt. Von China und Indien gelangte der Reis vor rund 3000 Jahren über Persien ins Zweistromland, wo ihn die Griechen im 4. Jahrhundert v.Chr. kennenlernten. Im 8. oder 9. Jahrhundert n.Chr. brachten Araber den Reisanbau nach Nordafrika, Sizilien und Spanien. Seit dem 15. Jahrhundert wird Reis auch in der Po-Ebene angebaut. Nach Mittel- und Südamerika gelangte Reis erst im 17. Jahrhundert durch die Spanier.

[Drucken] [Fenster schliessen]