Lexikon der Biologie



Retroviren



Abb. 1:
Der Replikationszyklus von Retroviren am Beispiel des humanen Immundefizienz-Virus (HIV) in stark vereinfachter Darstellung. Nach Fusion der Virushülle mit der Wirtszellmembran und der teilweisen Auflösung des Capsids (uncoating) wird von einem der beiden RNA-Genome mit Hilfe des Enzyms reverse Transkriptase eine einzelsträngige DNA-Kopie hergestellt (reverse Transkription). Nach Umwandlung in eine doppelsträngige DNA wird diese in den Kern transportiert und dort in die Wirts-DNA integriert (Integration). Das Provirus kann lange Zeit latent bleiben, ehe es aktiviert wird und die Virusbildung (Transkription, Translation, Zusammensetzung und budding) beginnt.

[Drucken] [Fenster schliessen]