Lexikon der Biologie



Röntgenstrahlen



Abb. 1 Elektrische Anordnung einer Röntgenanlage mit Röntgenröhre. Die Röntgenröhre ist ein evakuierter Glaskolben, in dem als Kathode (negativ geladene Elektrode) ein Glühdraht mit Metallabschirmung (Wehnelt-Zylinder) und als Anode (Antikathode, positiv geladen) ein – eventuell gekühltes – Wolframblech dient. An den Elektroden liegt eine hohe Gleichspannung an (bis ca. 250 kV).

[Drucken] [Fenster schliessen]