Lexikon der Biologie

SAB-Wert



Methode zur Bestimmung des SAB-Werts zwischen 2 Bakterien (vereinfachte und verkürzte Darstellung): Die Bakterien (A und B) werden mit radioaktivem Phosphat (32P) kultiviert. Dadurch werden alle Zellbestandteile, die Phosphat enthalten (auch die RNA der Ribosomen), radioaktiv markiert, so daß sie nach einer Isolierung und Auftrennung durch Autoradiographie erkannt werden können. Die Ribosomen werden dann mit Phenol aus den Zellen extrahiert und ihre Untereinheiten auf einem Polyacrylamidgel elektrophoretisch voneinander getrennt. Die 16S-rRNA-Untereinheit wird vom Gel isoliert, gereinigt und dann mit einer Nuclease (Tl) in Teilstücke (Oligonucleotide) zerlegt. Die Fragmente (110–120), deren Kettenlänge 6 und mehr Nucleotide beträgt, werden nun durch eine zweidimensionale Elektrophorese (auf Cellulosederivaten) voneinander getrennt. Nach Isolierung der Fragment-Flecken wird ihre genaue Basensequenz mit Hilfe basenspezifischer Nucleasen ermittelt. Schließlich kann nach Auszählen der Oligonucleotide, die beide Bakterien gemeinsam besitzen, und der gesamten untersuchten Oligonucleotide der SAB-Wert berechnet und verglichen werden:

SAB = 2NAB/(NA + NB)

[Drucken] [Fenster schliessen]