Lexikon der Biologie

Säugetiere



Rezente Ordnungen

(in Klammern Zahl der Arten; Angaben in der Lit. stark schwankend)



Unterklasse PROTOTHERIA

(Eierlegende Säugetiere):

Kloakentiere (3*)

(Monotremata)



Unterklasse METATHERIA

(Beutelsäuger):

Beuteltiere (250–280)

(Marsupialia)**



Unterklasse EUTHERIA

(Placentalia, Placentatiere, Echte oder Höhere Säugetiere):

Fledertiere (ca. 950)

(Chiroptera)

Hasenartige (ca. 65)

(Lagomorpha)

Insektenfresser (ca. 370)

(Insectivora)

Nagetiere (ca. 2500)

(Rodentia)

Paarhufer (ca. 200)

(Artiodactyla)

Primaten (ca. 200)

(Herrentiere, Primates)

Raubtiere (ca. 270)

(Carnivora)***

Riesengleiter (2)

(Dermoptera)

Röhrenzähner (1)

(Tubulidentata)

Rüsselspringer (ca. 15)

(Macroscelidida, Macroscelidea)

Rüsseltiere (2)

(Proboscidea)

Schliefer (ca. 8)

(Hyracoidea)

Schuppentiere (7)

(Pholidota)

Seekühe (4)

(Sirenia)

Spitzhörnchen (ca. 16)

(Scandentia)

Unpaarhufer (ca. 15)

(Perissodactyla)

Wale (ca. 80)

(Cetacea)

Zahnarme (ca. 30)

(Edentata bzw. Xenarthra)



* Früher 6 Arten, von denen neuerdings 3 als Unterarten aufgefaßt werden.

** Bei manchen Autoren (Wilson & Reeder, 1993) in 7 Ordnungen aufgespalten: Didelphimorpha, Paucituberculata, Microbiotheria, Dasyuromorphia, Peramelemorphia, Notoryctemorphia, Diprotodontia.

*** Hierzu werden heute als Unterordnung auch die früher als eigene Ordnung Pinnipedia geführten Robben gerechnet.

[Drucken] [Fenster schliessen]