Lexikon der Biologie



Schnurwürmer



1
Vorderende von Schnurwürmern (Längsschnitte) mit ein- und ausgestülptem Rüssel: a Pelagonemertes, Rüssel in Ruhelage, b Beginn der Ausstülpung des Rüssels (Rüsselpapillen nicht dargestellt). 2 Weibchen von Amphiporus pulcher (Dorsalansicht; Amphiporus), Rüsselscheide seitlich herausgelegt. 3 Sagittalschnitte durch die Rostralregion (schematisch) von a Anopla, b Enopla.

Af After, Ce Cerebralganglion, Da Darm, dB dorsales Blutgefäß, Dk Darmkanal, Fi Fixatoren der Rüsselbasis, fS frontales Sinnesorgan, Ge Gehirn, Gk Gehirnkommissur, Gö Geschlechtsöffnung (daneben Ovar), lB laterales Blutgefäß, Lm Längsmuskulatur des Hautmuskelschlauchs, lN lateraler Nervenstrang, Md Mitteldarmaussackung, Mu Mund, Pr Protonephridialkanalnetz, Rb Rüsselbasis, Rc Rhynchocoel, Rh Rhynchodaeum, Ri Ringmuskelfasern des Hautmuskelschlauchs, Rm Rückziehmuskel des Rüssels, Rp Rhynchoporus, Rs Rüsselscheide, Rse Rüsselscheidenepithel, Rsl Rüsselscheidenlumen, Rsr Ringmuskelschicht der Rüsselscheide, Rü Rüssel, Sn Seitennerv, St Stilett, Vd Vorderdarm

[Drucken] [Fenster schliessen]