Lexikon der Biologie

Sequenzanalyse



Ethologie: Ein Beispiel für eine determinierte Verhaltenssequenz, bei der ein bestimmtes Verhaltenselement ein anderes – in Form einer starren Reaktionskette – auslöst, ist das Schnauzentremolo des Stichlingmännchens (Bildtafel Signal), das der Eiablage des Weibchens vorausgeht. Ein Beispiel für eine stochastische Verhaltenssequenz, bei der ein bestimmtes Verhalten mit einem anderen in Form eines erlernten Zusammenhangs verbunden ist und in dieser Kopplung häufig, aber nicht jedes Mal auftritt, ist das Tagnässen Typ B nach einer Konfliktsituation eines Kindes.



Ein Markow-Prozeß ist ein von dem russischen Mathematiker A.A. Markow (1856–1922) erstmals genauer untersuchter, zufälliger Prozeß, bei dem die zukünftige Entwicklung vollständig durch den gegenwärtigen Zustand bestimmt ist und nicht vom Verhalten in der Vergangenheit abhängt. Als Markow-Kette wird allgemein ein Markow-Prozeß bezeichnet, der in diskreten Zeitschritten erfolgt.

[Drucken] [Fenster schliessen]