Lexikon der Biologie

Sexuallockstoffe



Die Empfindlichkeit der Rezeptoren für Sexuallockstoffe ist bei Insekten erstaunlich groß. So genügt bei Seidenspinner-Männchen 1 Molekül des weiblichen Sexuallockstoffs (Bombykol) für eine Erregung der Rezeptorzelle. Bei insgesamt etwa 25.000 Rezeptorzellen auf der Antenne reichen bereits ca. 40 Molekültreffer aus, um das Männchen entlang der entsprechenden Windrichtung zum Weibchen zu leiten.



Schematische Abfolge der Perzeption der Sexuallockstoffe:

– Adsorption an den cuticulären Rezeptor

– Diffusion an Bindungsstellen

– Bindung an den Rezeptor

– Aktivierung des Rezeptors

– Änderung des Membranpotentials

– Inaktivierung

[Drucken] [Fenster schliessen]