Lexikon der Biologie



Somiten



Abb. 2:
Entwicklung eines Somiten im Hühnerembryo. a Die segmentalen Somiten liegen seitlich von Neuralrohr und Chorda. b Signalmoleküle aus benachbarten Geweben induzieren im Somiten 4 Zellpopulationen, welche nacheinander aus dem Somiten auswandern. Die Zellen des Sklerotoms bilden um Neuralrohr und Chorda die Wirbelanlagen. c Vom verbleibenden Dermamyotom bilden die dorsal auswandernden Zellen, das Myotom, die dorsale (epaxonische) Muskulatur, die ventralen Zellen die ventrale (hypaxonische) Muskulatur, während das Dermatom den mesodermalen Anteil der Haut bildet, das Corium.

[Drucken] [Fenster schliessen]