Lexikon der Biologie



spleißen



2 Spleißen eines mRNA-Primärtranskripts im Zellkern. In Säugerzellen wird der Spleißvorgang durch Basenpaarung zwischen der im UsnRNP-Partikel (Spleißosom) enthaltenen U1-RNA und der 5'-Spleißstelle eingeleitet. Ausgehend von diesem Komplex vollzieht sich die Spleißreaktion unter Mitwirkung der U4-, U5- und U6snRNPs in 2 Schritten: 1) Umesterung durch Spaltung der Exon-Intron-Grenze an der 5'-Seite der Intronsequenz und Bildung einer 2',5'-Phosphodiesterbindung zwischen dem Adenosinrest der Verzweigungsstelle und dem 5'-terminalen Phosphat des Introns. Es entsteht eine sog. Lariatstruktur oder Lassostruktur. 2) Umesterung durch Angriff der freien 3'-OH-Gruppe des abgespaltenen Exons auf die 3',5'-Phosphodiesterbindung der 3'-Spleißstelle. Die beiden Exonen werden verknüpft und das Intron freigesetzt, dessen Lassostruktur enzymatisch zu linearer RNA aufgelöst wird.

[Drucken] [Fenster schliessen]