Lexikon der Biologie



Spulwurm



Abb. 1:

a
Männchen, b Weibchen und c Ei. Af After, Ei Ei (optischer Schnitt), ca. 60 μm lang, mit artspezifischer Runzelung der äußeren Hülle, Ex Exkretionsporus (ventral), Mu Mund, umgeben von 3 Kopflappen („Lippen“: 1 dorsal, 2 subventral = schräg nach unten), Se Seitenlinie (durchscheinende laterale Hypodermisleiste), Sp die aus der Kloake herausragenden Spiculae am eingekrümmten Schwanz des Männchens, Vu Vulva

[Drucken] [Fenster schliessen]