Lexikon der Biologie

Synapsen



Als Synapsenstärke, Synapsengewicht oder Übertragungssicherheit wird die Stärke einer synaptischen Verbindung bezeichnet. Sie kennzeichnet das Übertragungsverhalten von Synapsen. In Synapsen mit hoher Synapsenstärke löst nahezu jedes Aktionspotential in der präsynaptischen Faser ein postsynaptisches Potential aus, während die Fehlerrate in Synapsen mit niedriger Synapsenstärke hoch sein kann. Die Amplituden der postsynaptischen Potentiale, die durch Synapsen hoher Synapsenstärke ausgelöst werden, sind in der Regel groß. Synapsen einer Nervenzelle können an unterschiedlichen Zielneuronen unterschiedliche Stärke aufweisen. An der motorischen Endplatte ist die Synapsenstärke hoch, bei Myasthenia gravis (Myasthenie) jedoch erheblich herabgesetzt. neuronale Netzwerke.

[Drucken] [Fenster schliessen]