Lexikon der Biologie

Transpiration



Der sog. Randeffekt beruht darauf, daß die aus dem Spalt austretenden Wassermoleküle einen nach der Seite hin vergrößerten Diffusionsraum besitzen, aus dem sie kaum mehr in den Spalt (aufgrund ihrer zufälligen Diffusionsbewegung) zurückfallen, während über einer freien Wasserfläche die Wassermoleküle sich gegenseitig behindern und mit größerer Wahrscheinlichkeit und in Abhängigkeit von der Konzentration auch wieder ins Wasser zurückstürzen.

[Drucken] [Fenster schliessen]