Lexikon der Biologie

Verdauung



2: Als intrazelluläre Verdauung werden die in der Zelle stattfindenen Verdauungsprozesse bezeichnet, bei denen das lysosomale System (Lysosomen) eine besondere Rolle spielt. Makromolekulare Stoffe werden durch Pinocytose und Phagocytose in die als Phagosomen bezeichneten Vakuolen aufgenommen, die mit primären Lysosomen zu Verdauungsvakuolen (sekundäre Lysosomen) verschmelzen. Intrazellulär verdaut werden sowohl von außen zugeführte (exogene) Substrate als auch endogene Zellbestandteile. Demzufolge wird zwischen Heterophagie und Autophagie unterschieden. Die Autolyse kann ebenfalls als eine Form der Autophagie betrachtet werden. Sie kann sich in lebenden Zellen in der Verdauung ganzer Cytoplasmabezirke äußern.

[Drucken] [Fenster schliessen]