Lexikon der Biologie



Webspinnen



Abb. 1:
Wahrscheinliche Verwandtschaftsbeziehungen innerhalb der Webspinnen (nach Ax 1999 und Westheide/Rieger 1996, vereinfacht): 1 Spinndrüsen in Opisthosoma; Extremitätenhomologa des 4. und 5. Opisthosomasegments bilden Spinnwarzen; Giftdrüsen in den Cheliceren; Kopulationsorgan an den männlichen Pedipalpen; 2 Coxen des 4. Laufbeinpaares mit posteromedianer Grube; Sporne an den Tibien der Laufbeine 1, 2 und 3; Reduktion der mittleren Spinnwarzen; laterale Spinnwarzen mit sekundärer Gliederung; 3 sackförmiges Opisthosoma, Spinnwarzen am Hinterende; 4 6 Spinnwarzen: vordere mittlere Spinnwarzen fehlen völlig, vordere seitliche Spinnwarzen stark reduziert; 5 vordere mittlere Spinnwarzen zu Cribellum umgebildet; Calamistrum; nur noch 1 Paar Coxalnephridien; 6 Ausdehnung von Divertikeln des Mitteldarms in den Cheliceren; Einkerbungen auf der Oberfläche der Cheliceren zur Aufnahme der Klauenspitzen; 7 Ausdehnung der Giftdrüsen in das Prosoma; einfache u-förmige Ausführgänge der Coxalnephridien; (labidognathe Stellung der Cheliceren)

[Drucken] [Fenster schliessen]