Lexikon der Biologie





Beobachtungsverfahren



Die gebräuchlichsten Methoden der Verhaltensprotokollierung. Für die Beobachtung eines Individuums über 20 Sekunden wurden 3 verschiedene Verhaltensweisen (A, B, C) registriert. In den ersten drei Zeilen ist die komplette Aufzeichnung wiedergegeben. Stattgefundene Verhaltensweisen sind als Erhebung gekennzeichnet. In den folgenden Zeilen sind weitere Beobachtungsverfahren dargestellt, die nicht mehr die komplette Information über den Verhaltensablauf wiedergeben, da andere Aspekte im Vordergrund stehen und die Registrierung vereinfacht wird. So wird bei der Eins-Null-Erhebung das Auftreten (Eins) oder Nichtauftreten (Null) einer bestimmten Verhaltensweise (hier innerhalb von 5-Sekunden-Intervallen) registriert, bei der "Auf-den-Punkt"-Methode das zu einem definierten Zeitpunkt sichtbare Verhalten (hier alle 5 Sekunden), bei der Erhebung der Hauptaktivität wird das zeitlich dominierende Verhalten innerhalb eines Zeitintervalls (hier 5 Sekunden) protokolliert. Die Sequenz-Erhebung verzichtet auf Zeitangaben und legt ihr Hauptaugenmerk auf die chronologische Reihenfolge deumVerhaltensweisen.

[Drucken] [Fenster schliessen]