Lexikon der Biologie



Verantwortung und

Risikoakzeptanz




Der Philosoph Hans Jonas hat in seinem Buch "Das Prinzip Verantwortung" die Maxime begründet, daß wir, wenn begründete Zweifel bestehen, in der heutigen Welt eine Handlung unterlassen müssen. Dem ist entgegenzuhalten, daß nicht nur das Tun, sondern auch das Unterlassen Konsequenzen hat. Angewendet auf die aktuelle Gentechnik: Es genügt nicht, immer und immer wieder zu prüfen, welche (Rest-)Risiken der Gentechnologie anhaften; man muß mit derselben Sorgfalt die Frage auf den Prüfstand bringen, welche Chancen wir in Medizin, Pharmazie, Agrikultur und Umweltschutz versäumen, wenn wir auf Gentechnik verzichten. Das Prinzip "Verantwortung", das wohl jeder für moralische Fragen sensitive Naturforscher bejaht, verpflichtet uns dazu, symmetrisch zu argumentieren, d. h., nach bestem Wissen und Gewissen Vorteile und Risiken eines Vorhabens gegeneinander abzuwägen und entsprechend zu handeln. Die Vorherrschaft der Negativprognose gibt kein hinreichendes Kriterium für das, was in der Gegenwart verantwortlich zu tun ist.





[Drucken] [Fenster schliessen]