Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Alginsäure

Alginsäure
(Acidum alginicum) ist ein Polyuronid mit einer relativen Molekülmasse von 48-186 kD, es besteht ähnlich wie die Pektine aus einer Kette von 1,4-β-glykosidisch verknüpften Mannuronsäure- und Guluronsäureresten. A. ist bis zu 40 % in bestimmten Braunalgen, bes. in Fucus-, Ascophyllum- und Laminaria-Arten, enthalten. Selbst unlöslich in Wasser, werden sie und ihre Salze (Alginate) als viskositätserhöhende Stoffe und als Stabilisatoren für Emulsionen und Suspensionen, zur Retardierung der Arzneistoffliberation aus Peroralia sowie zur Granulation und Herstellung fettfreier Salbengrundlagen eingesetzt. Auch in der Lebensmittelindustrie sowie Kosmetik werden Alginsäure und Alginate verwendet.



Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte