Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Alnus-Arten

Alnus-Arten

Fam.: Betulaceae.

Alnus glutinosa (L.) Gaertn. (syn. Betula alnus var. glutinosa); Schwarzerle.
Vork.: nördliche Erdhalbkugel.
Droge: Alni cortex (syn. Cortex Alni); Alnus-glutinosa-Rinde (syn. Erlenrinde). Inh.: Gerbstoffe (bis zu 20 %), Flavonolglykoside, v.a. Hyperosid, Steroide, u.a. Sitosterol, Triterpene. Anw.: in der Volksheilkunde als Dekokt zum Gurgeln bei Angina und Pharyngitis, als Klysma bei Darmblutungen.

Alnus incana (L.) Moench. (syn. Betula alnus var. incana); Grauerle (syn. Weißerle).
Vork.: nördliche Erdhalbkugel.
Droge: Alnus-incana-Rinde. Inh.: ähnlich wie Alnus glutinosa. Anw.: s. Alnus glutinosa, bes. bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum.

Alnus japonica (Thunb.) Steud. (syn. Betula japonica).
Vork.: nördliche Erdhalbkugel.
Droge: Alnus-incana-Rinde. Inh.: ähnlich wie Alnus glutinosa. Anw.: s. Alnus glutinosa, bes. bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum.

Alnus serrulata Willd.; Glatte Erle.
Hom.: Alnus serrulata HAB34, die frische Rinde. Anw.-Geb.: Hauteiterungen und Ekzeme.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte