Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Ambra

Ambra
(syn. Amber, Ambarum, Ambra ambrosiaca, Ambra grisea, Graue Ambra). Fettartige, undurchsichtige Masse von wachsartiger Konsistenz, die als pathologische Bildung des Pottwals (Physeter macrocephalus) anzusehen ist. Dabei kommt es in Verbindung mit Verdauungsstörungen des Wales zur krankhaften Sekretion der A., die auf dem Meer schwimmend, eingesammelt wird. Inh.: Ambrein (24-85 %), BenzoesäurelaEpicoprosterol, Pristan, Coprosterol sowie flüchtige Bestandteile mit spezifischem Geruch. Anw.: als Stimulans bei Hysterie, in der ostasiatischen Volksheilkunde als Aphrodisiakum, in der Parfümerie als Fixateur.
Hom.: Ambra grisea HAB34. Anw.-Geb.: Neurasthenie, Nervosität, Schlafstörungen.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte