Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Amomum-Arten

Amomum-Arten

Fam.: Zingiberaceae.

Amomum aromaticum Roxb. (syn. Amomum medium, A. tsao-ko).
Vork.: Ost-Himalaja, Nepal, Assam.
Drogen: 1. Amomi tsaoko fructus (syn. Fructus Amomi tsaoko, Tsaoko fructus); Amomum-aromaticum-Früchte (syn. Amomum-tsaokum-Früchte, Nepal-Kardamomen). Inh.: äther. Öl (Monoterpene, u.a. Borneol, Bornylacetat, Campher, 1,8-Cineol, Linalool; Sesquiterpene). Anw.: in der traditionellen chinesichen Medizin bei Völlegefühl, Verdauungsstörungen, Malaria mit Fieber und Fröstelanfällen. 2. Amomi semen (syn. Semen Amomi); Amomum (syn. Bengal-Kardamomen, Nepal-Kardamomen). Inh.: äther. Öl (u.a. 1,8-Cineol, Limonen, Myrcen, Pinen, Terpinen, Terpineol, Sabinen), Polyphenole (Glucoside des Petunidins und Leukocyanidins, Cardamonin). Anw.: in der traditionellen indischen Medizin bei Appetitlosigkeit, Verdauungsbeschwerden, zur Linderung bei Augenentzündungen, zur Steigerung des Galleflusses, zum Gurgeln bei Halsentzündungen. Die Verwendung als Antidot gegen Schlangenbisse und Skorpionstiche ist widersprüchlich. Die Droge ist außerdem ein beliebtes Küchengewürz.

Amomum compactum Soland. ex Maton (syn. Amomum cardamomum, A. kepulaga, Cardamomum minus, Zingiber minus).
Vork.: Südasien, bes. kultiviert auf Java, Sumatra, malaiisches Archipel.
Droge: Amomi cardamomi fructus (syn. Amomum verum, Cardamomum in racemis, Cardamomum racemosum, Cardamomi rotundus fructus, Fructus Amomi cardamomi, Fructus Cardamomi rotundus); Siam-Kardamomen (syn. Runde Kardamomen, Traubenkardamomen). Inh.: äther. Öl (ca. 2,4 %, mit Cineol, Campher und Borneol sowie Sesquiterpenen, u.a. β-Bisabolen, Humulen und Caryophyllen). Anw.: in der traditionellen asiatischen Medizin bei Verdauungsbeschwerden, Brechdurchfall, Schwangerschaftserbrechen, Magenschmerzen, Appetitlosigkeit. Die Früchte sind auch ein beliebtes Küchengewürz.

Amomum krervanh Pierre ex Gagnep. (syn. Amomum Kravanh, A. racemosum, A. spurium, A. verum).
Vork.: Südostasien, v.a. Thailand, Kambodscha.
Droge: Amomi rotundus fructus (syn. Amomi fructus rotundus, Fructus Amomi cardamomi, Fructus Amomi rotundi); Indochina-Kardamomen. Inh.: äther. Öl mit 1,8-Cineol (ca. 60-80 %), daneben Camphen, p-Cymen, α-Humulen, Limonen, α-Pinen, Terpinen und α-Terpineol. Anw.: bei Appetitlosigkeit und Verdauungsbeschwerden, in der traditionellen chinesischen Medizin bei Beklemmung, Spannungsgefühlen und Schmerzen in der Brust und im Unterleib, Völlegefühl und Erbrechen. Im Haushalt werden die Früchte als Gewürz verwendet, sie sind Bestandteil von Curry.

Amomum longiligulare T.L. Wu.
Vork.: kultiviert in Südchina.
Droge: Amomi villosi fructus (syn. Fructus Amomi, Fructus Amomi villosi); Amomum-villosum-Früchte. Inh.: äther. Öl, u.a. mit Bornylacetat, Campher, Borneol, Camphen, Limonen, Pinen und Myrcen. Anw.: in der traditionellen chinesischen Medizin bei Diarrhoe, Erbrechen, Völlegefühl, Verdauungsstörungen, Brechreiz, z.B. in der Schwangerschaft, bei drohendem Abort bzw. Frühgeburt.

Amomum maximum Roxb. (syn. Amomum dealbatum, Cardamomum dealbatum); Java-Kardamomen.
Vork.: kultiviert auf Java.
Droge: Java-Kardamomen; Runde Kardamomen. Inh.: äther. Öl. Anw.: als Gewürz und gekocht als Gemüse, das Fruchtmus wird von der einheimischen Bevölkerung als Würzmittel geschätzt.

Amomum subulatum Roxb. (syn. Cardamomum dubulatum); Nepal-Kardamom.
Vork.: Indien, Osthimalaja.
Droge: Amomum, s. Amomum aromaticum.

Amomum villosum Blume ex Lour. (syn. Amomum echinosphaera).
Vork.: Molukken, Sundainseln, kultiviert in Südchina.
Droge: Amomi villosi fructus, s. Amomum longiligulare.

Amomum xanthioides Wall. (syn. Amomum villosum var. xanthioides).
Vork.: Südostasien, Hinterindien, kultiviert in Indien und China.
Droge: Amomi semen; Amomumsamen (syn. Bastard-Kardamomen, Stachelige Kardamomen, Wilde Kardamomen). Inh.: äther. Öl. (1,7-3 %, u.a. D-Campher, Camphen, Bornylacetat, Limonen, Myrcen, Pinene). Anw.: in der asiatischen Volksheilkunde bei Darmkoliken, schmerzhaftem Stuhldrang, Durchfall, Dysenterie sowie als Stomachikum und Carminativum. Außerdem wird die Droge in China als Gewürz eingesetzt.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte