Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Arbutin

Arbutin
(Arbutinum), Hydrochinon-β-D-glucosid, das besonders in den Blättern verschiedener Ericaceae (u.a. Arctostaphylos uva-ursi) und Rosaceae (Pyrus communis) vorhanden ist. Durch die Wirkung des Enzyms Emulsin wird es in Glucose und Hydrochinon gespalten, das für die herbstliche Schwarzfärbung von Birnbäumen verantwortlich ist. Anw.: A. wird als Diuretikum bei Nierenleiden und Blasenkatarrhen eingesetzt, dabei wirkt das freigesetzte Hydrochinon desinfizierend.



Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte