Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Ascophyllum nodosum

Ascophyllum nodosum Le Jolis
(syn. Fucus nodosus, Fucus scorphioides); Knotentang.
Fam.: Fucaceae.
Vork.: Felsenküsten des Nordatlantiks.
Inh.: Mineralstoffe (17-20 %), Spurenelemente, Alginsäure, Fucoidan, Mannitol, Laminarin, Proteine und Aminosäuren; Vitamine, Gerbstoffe, Sterole und antibiotische Substanzen sowie ein Gesamtiodgehalt von 0,03-0,1 % (z.T. proteingebunden). Anw.: wirtschaftlich bedeutsamer Rohstoff zur Gewinnung von Algenmehl als Futtermittelzusatz; Bestandteil von Schlankheitsmitteln bzw. Entfettungskurpackungen. Extrakte werden auch bei chronischer Bronchitis, Emphysem, Katarrhen und rheumatischen Erkrankungen eingesetzt.



Ascophyllum nodosum.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte