Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Asparagus officinalis

Asparagus officinalis L.
(syn. Asparagus altilis, A. hortensis); Spargel, vgl. Abbildung.
Fam.: Asparagaceae.
Vork.: Europa, Nordafrika, Nordamerika.
Droge: Asparagi rhizoma bzw. radix Asparagi radix(syn. Radix bzw. Rhizoma Asparagi) Radix Asparagi, der Wurzelstock mit den Wurzeln. Inh.: insbes. Asparagin vgl. Formel, Arginin vgl. Formel und Steroidsaponine. Anw.: Bestandteil von Blasen- und Nierentees bei entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege, als Prophylaktikum gegen Nierengrieß, Bestandteil entsprechender Phytopharmaka. TD: 45-80 g Droge. Die jungen Sprosse der Pflanze dienen als Gemüse. Geg.: entzündliche Nierenerkrankungen.
Hom.: Asparagus officinalis HAB1. Anw.-Geb.: als Diuretikum und bei Herzerkrankungen.
Histor.: Der Gattungsname Asparagus leitet sich vom griechischen aspáragos ab, dagegen ist der deutsche Name Spargel auf dessen Eigenschaft, aus der Erde zu sprossen (spargáo = ich sprosse), zurückzuführen.



Asparagus officinalis, Spargel

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte