Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Brugmansia-Arten

Brugmansia-Arten

Fam.: Solanaceae.
Vork.: Südamerika, westl. Amazonasgebiet.

Brugmansia aurea Lagerh.

Brugmansia sanguinea (R. et P.) Don.

Brugmansia suaveolens (H. et B. ex Willd.) ercht. et Presl.

Brugmansia versicolor Langerh.

Brugmansia vulcanicola (A. S. Barclay) R. E. Schult.; Floripondio (syn. Borrachero, Huacacachu, Huanto, Tonga).
Inh.: Tropan-Alkaloide, u.a. Scopolamin, Hyoscyamin und Atropin. Anw.: Die pulverisierten Samen, Blätter und Wurzeln werden vergorenen Getränken beigemischt oder als Tee zubereitet von den Indiandern Südamerikas als Halluzinogene zu magisch-kultischen Zeremonien genutzt. Dabei kommt es zu einem intensiven Rausch, der oft von Krämpfen begleitet ist und in einem mehrstündigen, tiefen Schlaf endet.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte