Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Campher

Campher
(syn. Kampfer, 2-Bornanon). Optisch aktives, bicyclisches Monoterpen mit großer Verbreitung im Pflanzenreich, z.B. in äther. Ölen (Cinnamomum-Arten). Anw.: in Dermatika zur Förderung der Durchblutung mit schwacher anästhetischer Wirkung in Salben, Linimenten, Pflastern und Einreibungen, als zentrales Analeptikum (heute obsolet). In der Technik wird C. als Weichmacher für Celluloid, in der Sprengstoffindustrie und zur Mottenbekämpfung eingesetzt.
Hom.: Camphora HAB1, getrockneter D-Campher aus Cinnamomum camphora. Anw.-Geb.: Kollapszustände, Nasenentzündungen, Krampfneigung, initiales Grippestadium.
Histor.: C. ist ein altes chinesisches Heilmittel, die Araber brachten die Substanz im 11. Jh. nach Europa. Die Strukturaufklärung erfolgte 1890 durch Bredt.



Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte