Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Canna-Arten

Canna-Arten

Fam.: Cannaceae.

Canna edulis Ker.-Gawl. (syn. Canna esculenta, C. rubricaulis); Blumenrohr (syn. Arrowroot, Australische Arrowroot, Afrikanische Arrowroot, Canna).
Vork.: Mittel- und Südamerika, heute kultiviert in tropischen Gebieten Amerikas, Asiens, Australiens und Afrikas.
Drogen: 1. Canna-edulis-Rhizom, das fleischige, knollig verdickte und mit schuppenförmigen Niederblättern besetzte Rhizom. Inh.: Stärke (15-31 %), Zucker, Proteine. Anw.: in der Volksheilkunde zur Diuresesteigerung, bei Cystitis, zu hauterweichenden Kataplasmen. Außerdem dient die Droge zur Stärkegewinnung, als Nahrungsmittel und Viehfutter. 2. Cannae amylum (syn. Amylum Cannae); Cannastärke (syn. Tolomanstärke), die aus den Rhizomen von Canna-Arten gewonnene Stärke. Inh.: Amylose (17 %), Amylopektin (83 %), Phosphor, Calcium. Anw.: in der Galenik als Grundlage für Streupulver, Puder, in der Pillen- und Tablettenherstellung; im Haushalt zur Herstellung von Backwaren; in der Technik zu Gewinnung von Kunsthonig, Stärkezucker, Sago, Glucose, Fructose sowie Appreturmitteln.

Canna glauca L. (syn. Canna angustifolia, C. elegans, C. lanceolata, C. liturata, C. mexicana, C. schlechtendaliana, C. stricta); Südamerikanisches Blumenrohr.
Vork.: Südamerika, Westindien.
Droge: Canna-glauca-Rhizom. Inh. und Anw.: s. Cannae amylum.
Hom.: Canna glauca HAB34, die frische, blühende Pflanze. Anw.-Geb.: Nierenerkrankungen.

Canna indica L. (syn. Canna coccinea, C. crocea, C. ellipticifolia, C. patens, C. roscoeana, C. spectabilis, C. surinamensis, C. tenuiflora, Cannacorus indicus, C. ovatus); Indisches Blumenrohr.
Vork.: tropisches Amerika, Afrika, Südostasien, Indien, Philippinen.
Drogen: 1. Canna-indica-Kraut, die oberirdischen Teile der Pflanze. Inh.: u.a. Flavonoide, Saponine, Phytosterole. Anw.: in der Volksheilkunde Mexikos bei Frauenleiden und zur Behandlung von Tumoren sowie als Mittel gegen pathogene Schnecken (Biomophalaria alexandrina). 2. Radix Cannae; Canna-indica-Rhizom (syn. Indische Blumenrohrwurzel). Inh.: Stärke (s. Cannae amylum), Schleimstoffe, Proteine, Fett, Alkaloide (in Spuren). Anw.: in der asiatischen Volksmedizin bei Menstruationsbeschwerden, Gonorrhoe, Amenorrhoe, Fieber, Wassersucht und Dyspepsie. Weitere Anw. s. Canna-edulis-Rhizom.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte