Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Castilla elastica

Castilla elastica Cerv.
(syn. Castilloa elastica, C. daguensis, C. panamensis, C. costaricana); Castilloa-Kautschukbaum (syn. Hulebaum, Panamakautschukbaum).
Fam.: Moraceae.
Vork.: Mittelamerika, heute auch in Westindien und Südasien angebaut.
Droge: Castilla-elastica-Samen, die getrockneten Samen. Inh.: herzwirksame Glykoside (Cardenolide): u.a. Cymarin, k-Strophanthin, Helveticosid, Cheirotoxin. Anw.: in der Volksmedizin Mittelamerikas bei Ödemen und Herzinsuffizienz. Die Industrie nutzt den Latex von C. elastica zur Kautschukgewinnung.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte