Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Cestrum laevigatum

Cestrum laevigatum Schlecht.
Tintenbeerpflanze.
Fam.: Solanaceae.
Vork.: Mittel- und Südamerika, Westindische Inseln.
Droge: Herba Cestri (syn. Folia Cestri). Inh.: äther. Öl. Anw.: in der brasilianischen Volksheilkunde als Antiseptikum, Sedativum, Emolliens und Leberstimulans. Anw.: Die Blätter werden als Ersatz für Marihuana in einigen Gegenden Brasiliens geraucht. Ob eine halluzinogene Wirkung induziert wird, ist nicht ausreichend untersucht. Die Früchte der Pflanze (Beeren) enthalten Saponine, die bei Rindern zu Vergiftungen führen können (Chase-Vally-Krankheit).

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte