Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Chimaphila umbellata

Chimaphila umbellata (L.) Nutt.
(syn. Chimaphila corymbosa, Pirola umbellata, Pyrola corymbosa); Doldiges Wintergrün (syn. Doldiges Winterlieb, Gichtkraut, Harnkraut, Nabelkraut, Walddolde, Waldmangold, Winterlieb).
Fam.: Pyrolaceae.
Vork.: Europa, Zentralasien, Japan, Amerika (Kanada bis Mexiko).
Droge: Chimaphilae herba (syn. Chimaphila, Herba Chimaphilae, Herba Pirolae, Herba Pyrolae umbellatae); Doldenförmiges Wintergrünkraut (syn. Waldmannskraut), die getrockneten, nur zuweilen mit Zweigstücken und Blüten vermischten Blätter. Inh.: Chinone (0,2 %, v.a. Chimaphillin), Phenole (7,3-7,6 %, v.a. Arbutin, daneben Isohomoarbutin, Renifolin), Flavonoide (Kämpferol, Quercetin, Hyperosid, Avicularin), Triterpene (0,25 %, u.a. β-Amyrin, Taraxerol und Urolsäure), β-Sitosterol, Gerbstoffe (4-5 %, bes. Tannine und Epicatecholgallat). Anw.: in der traditionellen Heilkunde der nordamerikanischen Indianer als Drogenabsud bei Nieren- und Blasenleiden, zur Regulation der Menstruation, zur Geburtshilfe sowie bei Rheuma, Magenverstimmungen und Hautkrankheiten. Heute noch in den USA bei Blasenkatarrhen und bei Cystitis verwendet.
Hom.: Chimaphila umbellata HAB1, die frischen, oberirdischen Teile blühender Pflanzen. Anw.-Geb.: chronische Entzündungen der ableitenden Harnwege, der Vorsteherdrüse und der Brustdrüse.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Artikel zum Thema

Partnerinhalte