Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Diospyros-Arten

Diospyros-Arten

Fam.: Ebenaceae.

Diospyros kaki L.; Kakipflaume.
Vork.: Mittelmeergebiet, Asien, Kalifornien.
Inh.: Die Früchte enthalten u.a. Zucker, Proteine, Fett, Flavonoide, Glykoside, Vitamin C und Iod, in unreifem Zustand auch Gerbstoffe. Das Holz enthält ein Betulin-Derivat. Anw.: Die Früchte werden als Obst gegessen bzw. bei leichten Schilddrüsenerkrankungen infolge Iodmangels eingesetzt.

Diospyros lotus L.; Lotospflaume (syn. Dattelpflaume).
Vork.: Mittelmeergebiet, Asien.
Droge: Lignum Guajaci patavini; Wildes Franzosenholz (syn. Ebenholz), das getrocknete Holz. Inh.: Die Früchte enthalten Zucker, Proteine, Fett, Flavonoide, Glykoside und Vitamin C. In den Wurzeln kommen Naphthochinone (u.a. Juglon, Isodiospyrin, Mamegakinon) vor. Anw.: Das Holz wird als Ersatz für Lignum Guaiaci (Guaiacum sanctum) verwendet. Die Früchte werden als Obst gegessen.

Diospyros virginiana L.; Persimone.
Vork.: Nordamerika.
Droge: Persimonöl (syn. Dattelpflaumenöl), das fette Öl der Samen. Inh.: Triglyceride mit den Fettsäuren Öl-, Linol-, Stearin-, Palmitin-, Myristin- und Arachinsäure. Die Droge ist dem Erdnußöl ähnlich. Anw.: als Speiseöl. Die Früchte werden als Obst gegessen. Das Holz der Pflanze (syn. Persimonholz, Dogholz) wird in der Volksheilkunde zur Behandlung von Warzen eingesetzt.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte