Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Diploknema-Arten

Diploknema-Arten

Fam.: Sapotaceae.

Diploknema butyraceae (Roxb.) Lam (syn. Aesandra butyracea, Bassia butyracea, Illipe butyracea, Madhuca butyracea); Indischer Butterbaum.
Vork.: Indien (Himalajagebiet), Nepal, Tibet.
Droge: Kernfett (syn. Fulwafett, Gheebutter, Indische Pflanzenbutter), das Fett der Samen. Inh.: Die Samen enthalten ca. 55 % Fett, das hohe Stabilität gegenüber Ranzigwerden besitzt. Anw.: Das durch Auspressen erhaltene Fett wird volkstümlich für Einreibungen genutzt, außerdem zur Herstellung von Kerzen und Seifen. Das Fruchtfleisch sowie der bei der Fettgewinnung anfallende Preßkuchen dienen der Ernährung.

Diploknema latifolia (syn. Illipe latifolia, Bassia latifolia).
Vork.: Indien.
Droge: Mahwafett (syn. Illipefett). Inh.: Kerne enthalten 50-55 % Fett mit den Fettsäuren Myristin-, Palmitin-, Öl- und Linolsäure. Anw.: in den Heimatgebieten zur Behandlung von Hautleiden sowie für Speisezwecke. In raffinierter Form kommt es ferner als Kakaobutterersatz sowie in der Margarineherstellung zur Anwendung.

Diploknema malabrorum (syn. Illipe malabrorum, Bassia malabrorum).
Vork.: Indien (Malabar), Sri Lanka, Madagaskar, Westindien.
Droge: Mowrahfett (syn. Bassiaöl, Illipetalg, Me'öl). Inh.: Die Kerne enthalten 30-50 % Fett. Anw.: in Indien als Me'öl bei Hautleiden, ferner als Speiseöl sowie in der Kerzen- und Seifenfabrikation.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte