Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Drimys winteri

Drimys winteri J. R. et G. Forst.
(syn. Drimys aromatica, D. punctata, D. Winterana, W. aromatica); Winters Gewürzrindenbaum (syn. Chilenischer Canelobaum), vgl. Abbildung.
Fam.: Winteraceae.
Vork.: Südamerika, von Zentralchile bis Kap Horn, Argentinien.
Droge: Winterianae cortex (syn. Cortex Winteranus verus, Cortex Winteranus aromaticus, Cortex Winterianae, Cortex Winteri, Cortex Magellanicus, Cinnamomum magelannicum); Echte Wintersrinde (syn. Magalhaesischer Zimt, Magellanischer Zimt), die vom Stamm oder stärkeren Ästen gewonnene, getrocknete Rinde. Inh.: äther. Öl (ca. 1 %), u.a. Eugenol, α-Pinen, Caryophyllen und Cineol enthaltend, Harz, Sesquiterpene (Drimenol vgl. Formel, Drimenin), Sesquiterpenlacton (Confertifolin), Polygodial und Flavonoide (Quercetin, Kämpferol), ferner Stärke und Mannitol. Anw.: in der südamerikanischen Volksheilkunde bei Zahnschmerzen, Magenbeschwerden und Dermatiden. Im Hauhalt dient die Droge als Gewürz und zum Aromatisieren von Likören.



Drimys winteri, Winters Gewürzrindenbaum



Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte