Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Framycetin

Framycetin
Aminoglykosidantibiotikum, das von Streptomyces decaris oder Streptomyces fradiae gebildet wird. Das verwendete Framycetinsulfat enthält vor allem Neomycin-B-Sulfat (Neomycin). Anw.: wegen der hohen Oto- und Nephrotoxizität nur noch lokale Anwendung in Form von Pudern oder Salben bei Haut- und Wundinfektionen.



Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte