Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Geissospermum laeve

Geissospermum laeve (Vell.) Miers
(syn. Geissospermum vellosi, Tabernaemontana laevis).
Fam.: Apocynaceae.
Vork.: Brasilien.
Droge: Cortex Geissospermi, die Stammrinde. Inh.: Alkaloide, wie Vellosin, Flavopereirin, Geissospermin; Indole, wie Geissoschizin, Apogeissoschizin, Geissoschizolin. Anw.: in der brasilianischen Volksheilkunde als Fiebermittel eingesetzt.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte