Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Hedeoma pulegioides

Hedeoma pulegioides (L.) Pers.
Frauenminze (syn. Flohkraut, Amerikanische Poley).
Fam.: Lamiaceae (Labiatae).
Vork.: Nordamerika, bes. Kanada, Florida, Nordcarolina, Ohio, Tennessee.
Drogen: 1. Herba Hedeomae (syn. Herba Pulegii americanae); Frauenminze (syn. Flohkraut, Amerikanische Poley), das getrocknete Kraut. Inh.: äther. Öl (1-3 %), Flavonoide, u.a. Diosmin, Gerbstoffe, organische Säuren. Anw.: in der Volksheilkunde als Diaphoretikum und Antirheumatikum. 2. Oleum Hedeomae (syn. Oleum Pulegii americanum), das äther. Öl der Pflanze. Inh.: Menthon und Isomenthon (ca. 50 %), Pulegon (ca. 24 %), 1-Methyl-3-cyclohexanon (ca. 8 %), Limonen, Dipenten. Anw.: in der Volksheilkunde als Diaphoretikum und Antirheumatikum sowie als Insektenbekämpfungsmittel (z.B. gegen Mücken).
Hom.: Hedeoma pulegioides HAB, die frischen oberirdischen Teile. Anw.-Geb.: Entzündungen der Gebärmutter und der Eierstöcke, Nierenkoliken, Magenschleimhautentzündungen.
Histor.: Der Gattungsname Hedeoma ist griechischen Ursprungs und setzt sich aus hedys (süß) und aroma (Gewürz) zusammen, während der Artname vom lateinischen pulex (Floh) abstammt und vermutlich im Zusammenhang mit dem insektenvertreibenden Geruch der Pflanze geprägt wurde. So nutzt man auch in moskitoreichen Gebieten Sprays mit Hedeoma-Spiritus.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte