Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Helianthus tuberosus

Helianthus tuberosus L.
(syn. Helianthus mollissimus); Topinambur (syn. Erdapfel, Erdbirne, Grundbirne, Jerusalem-Artischocke, Knollige Sonnenblume), vgl. Abbildung.
Fam.: Asteraceae (Compositae).
Heim.: zentrales und östliches Nordamerika, kultiviert in Mitteleuropa in verschiedenen Sorten als Futter-, Gemüse- oder Zierpflanze.
Droge: Radix Helianthi tuberosi (syn. Adenes canadensis, Helianthus-tuberosus-Knolle); Topinambur (syn. Knollige Sonnenblumenknolle, Erdbirne), die unterirdischen Knollen. Inh.: Kohlenhydrate (15-22 %), insbes. Inulin, Eiweiß (3 %), reichlich Kalium-Ionen, Vitamine A, B1, B2, C, H und D sowie Gerbstoffe. Anw.: volkstümlich zur Diäternährung sowie bei Verstopfung. Industriell zur Gewinnung von Inulin bzw. von Fructose.
Hom.: Helianthus tuberosus HAB1, Topinambur, die frischen, im Spätherbst geernteten Knollen.



Helianthus tuberosus, Topinambur

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte