Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Histamin

Histamin
biogenes Amin, das durch Decarboxylierung aus Histidin entsteht und als Gewebshormon eine wichtige Rolle im Immungeschehen, bei der Schmerzauslösung und der Regulation der Gefäßpermeabilität spielt. Seine biologischen Effekte vermittelt es über die Erregung spezifischer Histaminrezeptoren (H1 und H2). Histamin kommt im tierischen Organismus besonders in der Haut, Lunge, Leber, Milz, Schleimhaut des Magens und des Darmes vor, auch in Tiergiften (Bienengift, Schlangengifte) und Pflanzen (Brennessel, Mutterkorn) wurde Histamin nachgewiesen.



Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte