Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Icacina senegalensis

Icacina senegalensis A. Jussieux.
Fam.: Icacinaceae.
Vork.: Afrika, Senegal bis Nigeria, Sudan.
Droge: die Wurzelknollen und Früchte. Inh.: Stärke, Diterpene, wie Icacinol I und II, Hardwickiolester; Glucoside des β-Sitosterols und Stigmasterols. Anw.: in der afrikanischen Volksheilkunde vielseitig verwendet, bes. bei Schnupfen, Karies, Bauchschmerzen, Koliken, Schlangenbissen, Milchmagel, Müdigkeit sowie gegen Impotenz. Auch als Zusatz zu Pfeilgiften aus Strophanthus-Samen (Strophanthus-Arten) wird die Droge eingesetzt.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte