Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Ilex paraguariensis

Ilex paraguariensis St.-Hil. (syn. Ilex bonplandiana, I. domestica, I. mate, I. paraguaiensis, I. paraguajensis, I. paraguarensis, I. paraguayensis, I. paraguayiensis, I. paraguayriensis, I. paraguensis, I. sorbilis, I. theezans, I. vestita); Mate (syn. Mate-Teestrauch, Yerbabaum).
Fam.: Aquifoliaceae.
Vork.: Südamerika, u.a. Südbrasilien, Paraguay, Uruguay, Bolivien und Nordargentinien.
Droge: Mate folium (syn. Folia Mate, Mate); Mateblätter (syn. Jesuitentee, Matetee, Missionstee, Paraguaytee, Paranatee), die einer Vorröstung (Zapekierung) unterzogenen, getrockneten Blätter. Inh.: Purine, bes. Coffein (0,4-1,6 %) und Theobromin (0,3-0,45 %); ferner Coffeoylchinasäuren, u.a. Chlorogensäuren (10-12 %), Flavonoide, u.a. Isoquercitrin, Kämpferolglykoside und Rutin sowie Triterpensaponine, Ascorbinsäure und Spuren von äther. Öl. Wirk.: zentral anregend, diuretisch mit glykogenolytischen und lipolytischen Effekten. Anw.: Stimulans bei körperlicher und geistiger Erschöpfung, Bestandteil von Blasen- und Nierentees, Genußmittel, Ersatz für chinesischen Tee.
Hom.: Mate HAB34, die getrockneten Blätter. Anw.-Geb.: Verdauungsschwäche.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte