Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Ixora chinensis

Ixora chinensis Lamk.
(syn. Ixora stricta).
Fam.: Rubiaceae.
Vork.: Indien bis Südchina, Brasilien, auch kultiviert.
Droge: die Blätter, Blüten und Wurzeln. Inh.: β-Sitosterol, Stigmasterol, Lupeol, Betulin. Anw.: in der chinesischen Volksheilkunde dienen die Blätter als schmerzstillendes, auflösendes Mittel bei Abszessen, Quetschungen, Wunden sowie zur Behandlung von Rheuma. In Indochina werden Blätter und Blüten bei Kopfschmerzen und als Stomachikum, die Wurzeln in der Geburtentherapie eingesetzt.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte