Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Kanamycin A

Kanamycin A
trimeres Aminoglykosidantibiotikum, das aus 2-Desoxystreptamin, 6-d-Glucosamin und Kanosamin aufgebaut ist. Gebildet wird das Antibiotikum von Streptomyces kanamyceticus und Streptomyces takakuarensis. Anw.: Eingesetzt werden Kanamycinmonosulfat oder Kanamycinhydrogensulfat vor allem bei lokalen Infektionen am Auge und seltener bei Darminfektionen. Früher als Tuberkulostatikum verwendet, wird es heute wegen zu starker Nebenwirkungen (Ototoxizität) nicht mehr systemisch appliziert.



Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte