Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Kerria lacca

Kerria lacca (Kerr) Lindinger
(syn. Carteria lacca, Coccus lacca, Laccifera lacca, Lakshadia indica, Tachardia lacca); Kochenille (syn. Gummilackschildlaus, Lackschildlaus).
Fam.: Lacciferidae.
Vork.: indischer Subkontinent.
Droge: Lacca in tabulis (syn. Lacca, Resina Lacca, Gummi Lacca); Schellack (syn. Gummilack, Lackharz). Inh.: 10 % Wachs, 90 % veresterte aliphatische und alicyclische Hydroxycarbonsäuren (u.a. Aleuritinsäure, Shellolsäure vgl. Formel, Jalarinsäure), Anthrachinonderivate (Erythrolaccin). Anw.: in der Galenik zur Herstellung magensaftresistenter, dünndarmlöslicher Überzüge für Dragees sowie in der Technik zur Herstellung von hochwertigen Lacken für viele Bereiche (Möbelindustrie, Papierindustrie, Nahrungsmittelindustrie u.a.).



Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte