Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Khaya senegalensis

Khaya senegalensis (Desr.) A. de Jussieu
(syn. Swietenia senegalensis).
Fam.: Meliaceae.
Vork.: tropisches Westafrika.
Droge: die Rinde. Inh.: Catechingerbstoffe, Saponine, Sterole, Scopoletin, Aesculetin, Cailcedrin. Anw.: in der afrikanischen Volksheilkunde als Ersatz für Chinarinde (Cinchona-Arten) eingesetzt, insbesondere bei Malaria, Fieber und Intestinalbeschwerden; äußerlich bei Hauterkrankungen, Windpocken, Dermatosen, Geschwüren, Wunden, Geschlechtskrankheiten und Lepra verwendet. In der Veterinärheilkunde dient die Droge als Anthelmintikum, Emenagogum und als Brechmittel. Mitunter wird die Pflanze auch zur Bereitung von Pfeilgiften verwendet (zusammen mit Strophanthus hispidus-Samen, getrockneten Kröten, den Köpfen giftiger Schlangen, den Stacheln von Skorpionen und Schwarzen Wespen).

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte