Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Kohlenhydrate

Kohlenhydrate
(Saccharide), umfangreiche Klasse von Naturstoffen, die chemisch zu den aliphatischen Polyhydroxymonooxoverbindungen zu zählen sind und der allgemeinen Formel Cn(H2O)n entsprechen. Ihnen können folgende Gruppen von Verbindungen zugeordnet werden: 1. Monosaccharide (einfache Zucker); 2. Alditole (Zuckeralkohole); 3. Cyclitole (alicyclische Polyhydroxyverbindungen); 4. Aldonsäuren (besitzen eine endständige Carboxylgruppe); 5. Uronsäuren (besitzen endständige Carboxyl- und Carbonylgruppen); 6. Ketoaldonsäuren (besitzen endständige Carboxylgruppe sowie Ketogruppen); 7. Aldarsäuren (besitzen zwei endständige Carboxylgruppen); 8. Aminozucker (Aminopolyhydroxyverbindungen), 9. Oligosaccharide (zusammengesetzte Zucker aus 2 bis 10 Monosaccharideinheiten) und 10. Polysaccharide (polymere Zucker aus mehr als 10 Monosaccharideinheiten). K. sind in jeder tierischen und pflanzlichen Zelle enthalten und gehören neben den Fetten und Proteinen zu den wichtigsten Bausteinen des Lebens. Sie stellen den mengenmäßig größten Anteil der auf der Erde vorkommenden organischen Substanz dar. Ausgangverbindung für die verschiedenen K. ist in der Regel Glucose, die im Prozeß der Photosynthese gebildet wird. K. sind wichtige Inhaltsstoffe von Arzneidrogen und werden vielfältig in der Therapie von Erkrankungen, aber auch als Nahrungsmittel eingesetzt.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte