Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Lactobacillus acidophilus

Lactobacillus acidophilus (Moro 1900) Hansen et Mocquot 1970
(syn. Bacillus acidophilus, Lactobacterium acidophilum, L. odontolyticum); Acidophilus-Bakterien (syn. Boas-Opplersche Stäbchen, Döderleinsche Stäbchen).
Fam.: Lactobacillaceae.
Droge: Lactobacillus-acidophilus-Bakterien (Lactobacillus-acidophilus-Kulturen). Inh.: u.a. Bakteriozine (Lactacin B und F), Enzyme (Lactatdehydrogenasen), Phospholipide, Nucleinsäuren, Peptidoglykane, Muropeptide. Anw.: zur symptomatischen Behandlung von Durchfallerkrankungen (ohne organische Primärerkrankung), Infektionen der weiblichen Urogenitalschleimhaut. In der Volksheilkunde werden diese Milchsäurebakterien auch bei Ernährungsstörungen sowie Störungen der Vaginalflora eingesetzt. In der Milchwirtschaft dienen sie als Starterkulturen zur Joghurtproduktion.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte