Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Lansium domesticum

Lansium domesticum Correa
Lansi-Baum.
Fam.: Meliaceae.
Vork.: Indien, Malaysien.
Droge: Früchte, Blätter und die Stammrinde. Inh.: Gerbstoffe, Triterpene; in den Fruchtschalen herzwirksame Lansinsäure; in den Samen Bitterstoffe und Spuren von Alkaloiden. Anw.: Der Lansibaum ist eine uralte Kulturpflanze Indiens und liefert ein geschätztes Obst; in der Volksheilkunde werden Blätter und Rinde als Adstringens bei Dysenterien sowie bei Skorpionstichen verwendet. Die Früchte wirken diuretisch, die Samen antipyretisch und anthelmintisch. Das Harz der Rinde wird als Antidiarrhoikum eingesetzt.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte