Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Lavandula hybrida

Lavandula hybrida Reverch.
(Hybride aus Lavandula angustifolia und Lavandula latifolia); Lavandin.
Fam.: Lamiaceae (Labiatae).
Vork.: bes. Mittelmeergebiete, Anbau Südfrankreich, Spanien, Großbritannien.
Droge: Lavandulae hybridae aetheroleum (syn. Aetheroleum lavandulae hybridae, Oleum lavandulae hybridae); Lavandinöl, das durch Wasserdampfdestillation der frisch geschnittenen Blütenstände gewonnene äther. Öl. Inh.: Linalylacetat (30-50 %) und Linalool (25-40 %) als Hauptkomponenten, außerdem u.a. Campher (5-10 %), Cineol (3-8 %), Lavandulylacetat (1-3 %), cis- und trans-β-Ocimen (1-2 %), Lavandulol und Borneol (je 1-5 %), Terpinen-4-ol sowie α- und β-Pinen. Anw.: s. Lavandulae aetheroleum, ferner industriell zur Aromatisierung kosmetischer Produkte.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte