Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Ligustrum vulgare

Ligustrum vulgare L.
Liguster (syn. Rainweide), vgl. Abbildung.
Fam.: Oleaceae.
Heim.: Südeuropa, in Mitteleuropa als Ziergewächs.
Drogen: 1. Folia Ligustri; Ligusterblätter (syn. Rainweidenblätter), die getrockneten Blätter. Inh.: Seco-Iridoid-Bitterstoffe, u.a. Ligustrosid und Oleuropein vgl. Formel sowie dimere Pyridinalkaloide. Anw.: früher in der Volksheilkunde als blutdruckwirksame Droge. Infolge nicht auszuschließender Toxizität heute nicht mehr im Gebrauch. 2. Fructus Ligustri; Ligusterfrüchte, die frischen oder getrockneten Früchte. Inh.: u.a. der Farbstoff Ligulin. Anw.: zum Färben von Wein, mitunter als Verfälschung von Fructus Frangulae zu finden.



Ligustrum vulgare, Liguster



Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte