Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Lilium lancifolium

Lilium lancifolium Thunb.
(syn. Lilium tigrinum); Tigerlilie (syn. Große Türkenbundlilie).
Fam.: Liliaceae.
Vork.: China, Japan, heute in Europa als Zierpflanze auch kultiviert.
Inh.: Steroidalkaloide, Saponine. Anw.: in der asiatischen Volksheilkunde wird die Zwiebel als Hustenmittel verwendet.
Hom.: Lilium lancifolium HAB 1; diinfrische, blühende Pflanze ohne die Zwiebel. Anw.-Geb.: Bei Erkrankungen des zentralen Nervensystems, des Herz-Kreislauf-Systems sowie der weiblichen Geschlechtsorgane.
Histor.: Die Droge ist ein altes chinesisches Heilmittel, das unter dem Namen Po-he bereits um 2737 v.Chr. in der besonders von Kaiser Shen-Nung zusammengestellten Pharmakopöe erwähnt und v.a. bei Husten und Lungenerkrankungen eingesetzt wurde.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte